Aktives Rheinzaberner Theater

Leitung und Regie: Martina Seither

Technik: Dominik Veres

Martina Seither


Martina

Ich bin seit 2014 bei ART dabei und konnte seither bei zwei Stücken als Spierlerin auf der Bühne mitwirken. 
Neben ART spiele ich noch in einer Theatergruppe in Herxheim, wo ich 2013 meine ersten Bühnenerfahrungen sammeln konnte.

Am Theater fasziniert mich vor allem die kreative Arbeit und die Interaktion mit den Menschen, wodurch immer wieder neue einzigartige Arbeiten geschaffen werden. Die Schauspielerei erlaubt einem sich völlig neu zu erfinden und einfach mal alle Hemmungen beiseite zu werfen!

Seit diesem Jahr 2016 wage ich mich an eine für mich völlig neue Aufgabe die Regie und die künstlerische Leitung der Gruppe ART. Dies ist für mich eine großartige Chance meine vielen Ideen und Vorstellungen gemeinsam mit den Spielern auf die Bühne zu bringen. 
Neben dem Theater mache ich noch Yoga und zeichne gerne. Hauptberuflich arbeitet sie als Projektingeneurin bei der Daimler AG in Wörth.

Wolfgang Dörner


Wolfgang  

Theaterspielen bedeutet für mich, sich selbst besser kennenzulernen.

Man erlebt sich selbst in verschiedensten Situationen und Charakterseiten und hat die Möglichkeit die verrücktesten Dinge zu probieren. Die Reaktionen der Mitspieler und die Wirkung zu erleben, finde ich immerwieder beeindruckend. 

Für mich mit meinen 27 Jahren ist es auch sehr schön mit diesem Team zu arbeiten, das so viele Persönlichkeiten und Generationen beherbergt.

ART bietet für mich - neben ein wenig Bouldern - eine gute Ergänzung zu meinem Job als Leiter eines SAP HCM Entwicklungsteams.

Susanne Rauch


Susanne  

52 Jahre

Ich spiele seit der Gründung 2012 mit. Ich habe schon früher in Karlsruhe Theater gespielt. Es macht einfach Spaß mit vielen netten lustigen Menschen anderen Menschen eine Freude zu machen.

Beruf: Sekretärin in einer Schreinerei (Teilzeit).

Hauptberuflich bin ich Familienmanagerin

Hobbys: Basteln, Handarbeiten und Sportkegeln

Stefan Geil


Stefan  

48 Jahre, Teamleiter bei der Agentur für Arbeit.

Ich bin bei der ersten Produktion von ART 2012 dazu gestoßen, weil noch jemand für die Beleuchtung (Technik) gebraucht wurde und meine Frau (die bereits mitspielte) mich fragte. Außerdem hat mich die Regisseurin in der Bahn angesprochen, ob ich nicht mitspielen wolle. Ich hab auch früher schon einmal Theater gespielt.

Ich spiele Theater weil es in der Truppe echt Spaß macht zusammen zu spielen. Außerdem ist es ein tolles Gefühl am Ende der Aufführungen den Applaus für eine gelungene Produktion zu erhalten.

Hobbys: Sportkegeln, Lesen, Musik hören

Vanessa Rauch


Vanessa  

Meine Mama hat ganz am Anfang von ART bei ART mitgespielt. Leider ist ihre Spielpartnerin abgesprungen. Als sie mich dann gefragt hat, ob ich aushelfe, habe ich "Ja" gesagt. So bin ich in Art reingerutscht. Und da es mir viel Spaß macht mit den vielen netten und lustigen Leuten, bin ich heute noch dabei, und habe sehr viel Spaß.

Schülerin (kurz vor dem Abi)

Hobbys: Sportkegeln, Sport allgemein

Lukas Rauch


Lukas  

Beruf: Schüler (zehnte Klasse)

Hobbys: Sport kegeln, Fußballspielen, Fußballfan sein, was mit Freunden machen

In Art seit März 2013

Ich spiele Theater weil es mir Spaß macht mit anderen Schauspielern das Publikum zu begeistern.

Walter Werling


Walter  

Mein Name ist Walter Werling, ich bin am 29.10.1951 geboren und bin mit einer kurzen Unterbrechung seit 4 Jahren bei ART. Mir gefällt Theaterspielen (neben dem Singen im KC)!

Die Zusammensetzung unserer Gruppe ist für mich als „Ältester“ sehr interessant! Es ist alles vertreten von gesellig, jugendlich, spritzig, intelligent, kreativ, progressiv, provokativ – also alles Prädikate zum aktiven „Jungbleiben“...

Nach meiner beruflichen Karriere in Vertrieb und Marketing bei HILTI kann ich nun meine Erfahrungen und Kenntnisse auch in die Organisation einbringen oder bei meiner neuen sozialen Arbeit als gesetzlicher Betreuer. 

Es macht viel Spaß, hält jung und den Geist frisch.

Christian Nutz


Christian  

Geboren am 30.9.1986, wohnhaft in Hatzenbühl.

Mir macht das Zusammenspiel in der Gruppe sehr viel Spaß. Bin schon seit drei Jahren bei ART dabei, aber dazwischen musste ich aus beruflichen Gründen pausieren.

Sonst gehe ich gerne ins Fitnessstudio, Laufen und auch gern mal feiern.

Judith Schmitt


Judith  

29 Jahre, wohne in Herxheim.

Ich bin 2013 zu ART gestoßen. Theaterspielen ist für mich eine tolle Gelegenheit neue Seiten an sich zu entdecken, in verschiedene Rollen zu schlüpfen und vor allem viele neue, interessante Kontakte zu knüpfen.

Neben dem Theater bin ich Mama und verbringe gerne viel Zeit mit meiner Familie an der frischen Luft.

Chris Spindler


Chris  

Hobbys: klettern, bouldern

Beruflich: B. Sc. Wirtschaftsinformatik / Entwicklung & Beratung SAP HCM

Bei ART bin ich das dritte Jahr und das dritte Stück

Für mich bedeutet Theater eine persönliche, charakterliche und körperliche Entwicklung. Man muss klar und deutlich sprechen lernen. Das erfordert Selbstvertrauen. Ebenso ist es wichtig, sich körperlich darstellen zu können. Last but not least: Der Spaß an und mit der Gruppe, der auch dabei hilft schwierige Tage und Szenen zu meistern.

Die aktuelle Rolle finde ich spannend, da sie einen schnellen Wechsel aus Selbstsicherheit, Prahlerei und Angst/Zweifel/Verzweiflung mit sich bringt.

Dominik Veres aka "Pfälzer"


Dominik  

Bei ART seit 2014

Ich bin bei ART weil es ein tolles Gemeinschafts Projekt ist, ich ursprünglich aus Rheinzabern komme, und es ein toller Ausgleich zum Berufsalltag ist. Außerdem darf ich mit Hilfe der Musik und Soundeffekten das Stück aktiv mitgestalten und somit der Stimmung im Stück eine zusätzliche Tiefe verleihen.

Ansonsten gehe ich gerne Bouldern, treffe mich mit guten Freunden (z.B. bei ART), oder kuschle mit Bäumen ;-)

Julian Kallidat


Julian

Das erste Mal habe ich 2014 bei ART mitgemacht und dadurch an meine Zeit beim Schultheater angeknüpft.

Ich habe einmal gelesen das Theaterspiel fordert und fördert Qualitäten die nicht nur für eine gelungene Aufführung gebraucht werden: Aufmerksamkeit, Wahrnehmung, Gedächtnis, sprachlicher und körperlicher Ausdruck, Präsenz im Auftritt, Verlässlichkeit, Pünktlichkeit, Phantasie, Emotion, kulturelles Wissen, soziale Erfahrung, geistige und körperliche Bewegung und Beweglichkeit.

Man weiß vorher nicht, wie die – immer einmalige – Aufführung wird und was die Erfahrung der Aufführung mit dem Spieler und auch mit dem Zuschauer macht…

Um ehrlich zu sein. Es macht einfach Spaß und deshalb bin ich 2018 wieder mit dabei.

Lara Hellmann


WhatsApp 002342   Ich bin 17 Jahre alt, Schülerin der 11.Klasse und dieses Jahr das erste mal bei ART dabei.
Durch Lukas bin ich auf diese tolle Gruppe gestoßen und froh nun auch mitwirken zu dürfen.
In der Schule konnte ich schon einige Theater Erfahrungen sammeln und bemerkte recht schnell, dass das kennenlernen von neuen Rollen und das Spielen vor Publikum mir sehr viel Spaß macht.
Neben dem Schauspielern ist spiele ich Handball und Male gerne.

Jessica Pfirrmann


Jess  

Beruf: Kinder (zwischen 6 und 10 Jahren) unterrichten

Hobbys: Musik, Bücher, Klavierspielen, Sport

Bei ART seit September 2015

Theater wollte ich schon immer mal spielen. Ich finde es stellt einen vor eine persönliche Herausforderung, sich auf einer Bühne zu bewegen. Außerdem macht es einfach unglaublichen Spaß in verschiedene Rollen zu schlüpfen und in der Gruppe ein gemeinsames Projekt auf die Beine zu stellen.

Naima Göttler


Naima 

Ich heiße Naima Göttler-Orth und bin 14 Jahre alt.

Ich bin Schülerin auf der IGS Kandel und bin seit diesem Jahr in der Theatergruppe Mitglied.

In der Schule bin ich in DS (Darstellendes Spiel). In meiner Freizeit spiele ich mit meiner Katze und reite sehr gerne. 

Monika Dörner


Moni  

Bei ART seit 2016 - Neuling

Verwaltungsangestellte

Hobbys: Musik, lesen, gemütlich beisammen genießen

Mir gefällt es, ein Stück von der Idee bis zur endgültigen Aufführung miterleben zu können. Als Team das bestmögliche für das Publikum zu finden. Als Souffleuse habe ich die Möglichkeit, für alle Schauspieler da zu sein und mich hinter den Kulissen von Anfang bis zum Schluss einzubringen.